Mayer-Orgel in GranollersKonzertsaalorgel
in der neuen Philharmonie
von Penza, Russland

Disposition

Opus 430
Baujahr 2013
47/III/P

Mechanische Ton- und Registertraktur (Doppeltraktur)
Kombiniertes Bussystem mit:
Elektronischer Setzerkombination mit Touchscreen –
Bedienung, USB Sticks zur Personalisierung und Archivierung
Mechanische Koppeln: II-I, III-II, III-P, II-P, I-P
Elektrische Koppeln: III-I, 16’III-I, 16’III-III, III-II (zwischen elektrisch und mechanisch schaltbar)
Orgelgehäuse: Eiche, gebeizt und lackiert


Im Januar 2012 haben wir mit dem Neubau dieser symphonisch ausgerichteten Konzertorgel mit 47 Registern, verteilt auf 3 Manualen und Pedal begonnen. Im Dezember 2013 wurde unser Opus 416 dann im Orgelsaal der neu erbauten Philharmonie der Stadt Penza fertiggestellt. Das prunkvolle Orgelgehäuse von fast 14 m Breite und 12 m Höhe wurde in massiver Eiche gefertigt. Die monumentalen und sehr aufwendigen Schnitzereien und Ornamente wurden virtuell am Computer entworfen und dann mit speziellen CNC-Fräsen in monatelanger Arbeit aus massiven Rohlingen aus Eichenholz absolut passgenau hergestellt. Für die Herstellung der aufwendigen und riesigen Profilgesimse, der korinthischen Halbsäulenschäfte sowie des übrigen Orgelgehäuses mit den geschweiften und halbrunden Prospektfeldern gebührt unseren Schreinern ein besonderes und ausdrückliches Lob!